Veröffentlichungen

ONLINE

Öffentliches Gespräch Digitalisierung & Theater

Game Theater aus theaterpädagogischer Perspektive
Reflexion des Probenprozesses der Inszenierung der tjg.-Theaterakademie „Willkommen im Multiversum!“ (Regie: komplexbrigade, Dramaturgie: Tabea Hörnlein, Theaterpädagogik: Sophia Keil)

Im Padlet des Festivaltages der Theaterakademie wird der Probenprozess des Ensembles unter dem Gesichtspunkt, wie man Game Theater mit Jugendlichen machen kann, reflektiert. Es werden Probenausschnitte gezeigt und methodische Herangehensweisen geschildert.

Die Inszenierung konnte im Zuge der Schließungen und dann Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Theater im Zuge der Corona-Pandemie nicht zur Premiere kommen.

Fragt doch mal die Kinder
Lehren aus dem Dresdner Jugendtheater: Wird die Demokratie angegriffen, brauchen wir mehr Demokratie – von Anfang an.
Ein Gastbeitrag in der Sächsischen Zeitung vom 01.11.2019

Unter blog.tjg-dresden.de finden sich aktuelle Dokumentationen von Fortbildungen und Projekten.

Mit dem Publikum spielen
Partizipation im Theater für junges Publikum in Deutschland

Der Text ist in englischer Sprache erschienen in IXYPSILONZETT Magazin für Kinder- und Jugendtheater, Heft 1, 2014. IXYPSILONZETT ist eine Veröffentlichung der ASSITEJ e.V. im Verlag Theater der Zeit.

Denken lassen. 
Tabea Hörnlein über politisches Theater für Jugendliche

Der Beitrag ist im Newsletter 1/2014 der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung erschienen.

Kunst trifft Politik!
Projektbericht eines Projektes der tjg. theaterakademie in Kooperation mit der Laborschule Dresden, der 76. Mittelschule Dresden und der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein (2012)

PODCASTS

#AUFgenommen – Theater von und mit Kindern und Jugendlichen

von BAG Spiel & Theater
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Spiel & Theater ist der Spitzenverband für die Theaterarbeit von und mit Kindern und Jugendlichen in der Bundesrepublik Deutschland. #AUFgenommen – der Podcast der BAG Spiel & Theater beschäftigt sich mit aktuellen Themen und Debatten, die uns im Arbeitsfeld der Theaterarbeit begegnen.

Folge: Theater und digital-analoge Lebenswelten Teil II

KüchenTalk – Ein Podcast von und für Bildungsaktivist*innen

Zu Gast im KüchenTalk: Tabea Hörnlein ist Dramaturgin für Partizipationsprojekte am tjg. theater junge generation in Dresden, einer ihrer Schwerpunkte sind Digitale Medien. Sie ist als Kulturwissenschaftlerin Vertreterin der “Hildesheimer Schule” und verbindet politische und ästhetische Bildung.
In ihren Fortbildungen und Workshops coacht sie Lehrer*innen und Erzieher*innen und hat als außerschulische Akteurin einen ganz besonderen Einblick in die Systeme von Kita und Schule. Und wenn ihr Herz gerade nicht für wirkliche Beteiligung von Kindern und Jugendlichen brennt, ist sie mit ihren eigenen Kindern im Garten.
http://www.tabeahoernlein.de/Lobhudelei: https://www.aktion-zivilcourage.de/ Fotocredit: Tabea Hörnlein So unfertig wie wir: KüchenTalk ist ein Bildungs-Podcast für Menschen mit Fragen, Visionen, Mut und Meinung – direkt aus den Küchen der Bildungsaktivist*innen Anne Lützelberger, Franziska Ziep und Kolja Brandtstedt zum Lauschen, Mitreden und Mitmachen! 

linktr.ee/kuechentalk

Folge: #4 – Kinder an die Macht mit Tabea Hörnlein – 26.05.20


PRINT

Fischer-Fels, Stefan/ Kaluza, Stefanie: Erfahrungswelten, die Dramaturgien in Frage stellen. Tabea Hörnlein, Theaterakademie des theaters junge generation, und Miriam Tscholl, Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden, im Gespräch. In: IXYPSILONZETT. Jahrbuch Kinder- und Jugendtheater 2013, S. 12- 14.

Peters, Nina (2010): Das Theater hat mit Euch zu tun. Nina Peters im Gespräch mit Tabea Hörnlein, Leiterin der TheaterFABRIK Gera. In: Wolfgang Schneider, Meike Fechner (Hrsg) Grimm&Grips 23. Jahrbuch Kinder- und Jugendtheater 2010, ohne Ort, ohne Verlag, S. 53 -67.

Hörnlein, Tabea/ Leßmann, Ulrike (2012): Lügen erspielen – Vom Verschweigen, Schummeln und Mogeln mit Kindern ab 8. In:Thomas Maagh (Hrsg): Spielplatz 25. Nah dran! Autorinnen und Autoren ans Kindertheater, Frankfurt am Main, Verlag der Autoren, S. 67-70.